GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Sony Entertainment: Pressday Special

  Playstation 3 

Am 15. Oktober 2007 lud Sony ins edle Restaurant Au premier am Züricher Hauptbahnhof ein, um der Presse die neuesten Spiele für sämtliche aktuellen Sony-Systeme zu zeigen. Ubisoft schloss sich der Veranstaltung gleich mit an und wartete mit dem kommenden Ego-Shooter Haze auf. Obwohl keine spielbare Version des mit Spannung erwarteten Assassin's Creed vorhanden war, vermochten Titel wie God of War: Chains of Olympus, Uncharted: Drake's Fortune und The Eye of Judgment die anwesenden Spielerinnen und Spieler zu begeistern. Wir haben die Highlights des Events für euch zusammengefasst.


Uncharted: Drake's Fortune

(PlayStation 3)
Eines der klaren Highlights des Tages war das jüngste Projekt der renommierten Spieleschmiede Naughty Dog. Uncharted: Drake's Fortune ist ein Third-Person-Action-Adventure ganz im Stile von Indiana Jones oder Tomb Raider. Besonders imposant kommen die Animationen des Titels daher, welche durch ein spezielles Verfahren flüssig ineinander übergehen können. Jede Animation kann zu jedem Zeitpunkt dynamisch durch eine andere unterbrochen werden.

Im Klartext heisst das, dass der Hauptcharakter des Spiels so lebendig wirkt wie noch selten vor ihm ein virtueller Kollege. Je nachdem wie weit ihr von der Klippe entfernt seid, auf die ihr gerade zuhechtet, wird sich der Protagonist auf andere Art und Weise am Abgrund festhalten und hochziehen. Zu diesen technischen Spielereien gesellen sich dann noch furiose Schussgefechte mit einem ausgefeilten Nahkampfsystem und eine spannende Storyline. Uncharted ist ein Titel, den sich alle PS3-Besitzer schon mal dick im Kalender anstreichen sollten!

Sony Entertainment Bild

The Eye of Judgment

(PlayStation 3)
Es ist schwierig, in Worte zu fassen, was die Faszination von The Eye of Judgment ausmacht. Das Tauschkartenspiel wird mit der PlayStation Eye-Kamera ausgeliefert, wobei diese auf den Spielkarten jeweils individuelle Markierungen und Codes lesen und als 3D-Bilder ins Spiel übertragen kann. Die Kreaturen auf den Tauschkarten werden somit auf dem Bildschirm zum Leben erweckt. Greift man einen Gegenspieler auf dem realen Spielfeld an, darf man sich On-Screen einen virtuellen Kampf zu Gemüte führen.

Diese interessante Fusion von realem Kartenspiel und Virtualität, welche in japanischen Spielhallen in ähnlicher Form schon seit geraumer Zeit Aufsehen erregt, weiss auf ihre eigene Art zu faszinieren. Es macht grossen Spass, einem menschlichen Mitspieler in letzter Sekunde mit einem geschickten Spielzug eins auszuwischen, und damit die für einen Sieg benötigte Anzahl von fünf besetzten Feldern zu erreichen.

Sony Entertainment Bild

Sony Entertainment
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?



Luca Cannellotto

 
Luca Cannellotto am 30 Okt 2007 @ 20:13
oczko1 Kommentar verfassen