GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Blizzard: Special

  Personal Computer 



Blizzard Bild

Diablo 2 (2000)

Wurde Bösewicht Diablo im vorherigen Abenteuer verbannt, meldete sich dieser wieder aus der Versenkung zurück. Er wollte diesmal aber nicht den gleichen Fehler machen und versuchte, seine Brüder Mephisto und Baal aus ihrer Verbannung zu befreien, um zusammen der Welt das Fürchten zu lehren. Klar, dass es unsere Aufgabe war, dieses Vorhaben zu unterbinden. In Diablo 2 hatte man fünf verschiedene Charaktere zur Auswahl, die sich in ihren Attributen deutlich unterschieden haben. Da gab es also einen kampfwütigen Barbaren, einen kräftigen Paladin, einen Nekromanten, die exotische Amazone und die Zauberin.

Da man ja bekanntlich aus Fehlern lernt, lieferte Blizzard mit der Veröffentlichung von Diablo 2 erstmals eine CD-Key-Abfrage mit und stellte seinen Online-Service Battle.net ins Netz. Neben Chaträumen lieferte man auch gleich Rangtabellen und einen Schutz gegen Cheater mit. Immer mehr Spieler kamen online zu stundenlangen Sessions zusammen.

Gut ein Jahr später erschien das Addon "Diablo 2: Lord of Destruction" auf dem Markt. Auch das Addon verkaufte sich wie warme Semmeln an einem Sonntagmorgen. Unter anderem zwei neue Charakterklassen, Assassin und Druide, sowie reichlich neue Items und Ausrüstungsgegenstände, brachte das Erweiterungspack mit sich. Zudem konnte man seine Waffen mit speziellen Runen noch effektiver machen. Damals eine kleine Sensation: Das Addon konnte in einer Auflösung von 800x600 gespielt werden! Bis zum heutigen Tag wird Diablo 2: Lord of Destruction offline, aber vor allem online, gespielt. Der grosse Erfolg und die Massen an Spielern brachten sogar einige Online-Ligen ins virtuelle Leben, in denen sich bis heute noch Spieler um Rangplätze duellieren.

WarCraft 3: Reign of Chaos (2002)

Nach zwei Vorgängern erschien 2002 der dritte und bislang letzte Titel der WarCraft-Reihe. Mit "WarCraft 3: Reign of Chaos" fanden zusätzlich zu den Orks und Menschen zwei neue Völker, die Nachtelfen und die Untoten, ihren Weg ins Spiel. Anders als zuvor, spielten sich die vier Parteien diesmal auch sehr unterschiedlich. Eine weitere Neuerung bei WarCraft 3 waren die Helden, welche durch Erfahrungspunkte und aufgesammelte Gegenstände neue und stärkere Spezialfähigkeiten erlernten.

2003 erschien das Addon "WarCraft 3: The Frozen Throne", welches die Naga, auch wenn nur teilweise spielbar, als neue Rasse mit sich brachte. Ausserdem wurde jedem Volk ein zusätzlicher Held spendiert, der für mehr taktischen Tiefgang im Multiplayer-Modus sorgen sollte. Wer genügend Rohstoffe zur Verfügung hatte, konnte sich zudem einen weiteren neutralen Helden "erkaufen". Diese waren in den ebenfalls neuen Gebäuden, den Tavernen, zu finden.

Blizzard Bild

Natürlich konnte man auch mit WarCraft 3 und dem Addon The Frozen Throne über das Internet Gefechte austragen. Dafür wurde der Battle.net-Dienst von Blizzard mit speziellen Funktionen ausgestattet. Neben Suchfiltern, mit denen Spieler schneller und einfacher andere Spieler mit ähnlichem Spielniveau finden konnten, gab es detaillierte Statistiken zu jedem Spieler und eine Rangliste, welche täglich auf www.battle.net aktualisiert wurden.

Blizzard
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


 

 
Carlos Mancebo am 06 Sep 2005 @ 08:32
oczko1 Kommentar verfassen