GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

The Walking Dead - A New Frontier: Special

  Personal Computer 

Telltale Games' The-Walking-Dead-Versoftung geht in eine dritte Staffel und wartet mit gleich zwei spielbaren Hauptcharakteren auf. GBase stellt Episode für Episode auf den Prüfstand.

Episode 1: Ties That Bind: Part One

Während Kennern der ersten beiden Staffeln das toughe Mädchen Clementine ein Begriff sein sollte, ist der Ex-Glücksspieler Javier "Javi" Garcia ein Neuzugang, in dessen Rolle wir im Verlauf ebenfalls schlüpfen. Zu Beginn des Debütkapitels trifft Javi zu spät am Sterbebett seines Vaters ein und zieht die Missgunst seines Bruders David auf sich. Kurze Zeit darauf bricht die Untoten-Pandemie über die Welt herein und trifft auch Javis Familie unvorbereitet. Javi steht letztlich mit Davids Frau Kate sowie deren Stiefkindern Mariana und Gabriel alleine da und reist mit ihnen über Jahre in einem Van durchs Land.

Weiterer Ärger lässt nicht lange auf sich warten, als die Patchwork-Truppe auf einen scheinbar herrenlosen Wohnwagen mit reichlich Vorräten trifft. Der ressourcenreiche Segen wird jäh beendet, als die aggressiven Besitzer auftauchen und Javi schließlich von seinen Lieben trennen. Mehr wollen wir an dieser Stelle nicht von der Handlung preisgeben, außer dass Clementine natürlich im Verlauf eine Schlüsselrolle zukommen wird – als spielbare Heldin und Javis Begleiterin wider Willen. Sie ist seit dem Ende der zweiten Staffel älter, reifer, härter und verbitterter geworden, traut niemand über den Weg und schreckt vor keiner Gefahr zurück. Mit ihrer trotzdem noch vorhandenen Kindlichkeit, die gelegentlich durchscheint, bringt sie sich und Javi in unangenehme Situationen.

Erneut dürfen wir zahlreiche moralische Entscheidungen treffen, die sich teils spürbar auf den weiteren Spielverlauf auswirken. Jemand durch Lügerei in Schutz nehmen oder strikt bei der Wahrheit bleiben, um das Vertrauen Dritter für sich zu gewinnen? Mit Person A eine riskante Flucht unternehmen oder mit Person B den sichereren Weg wählen? Für Javis Familie da sein oder Clementine unterstützen? All das stellt uns immer wieder vor schmerzliche Zwickmühlen – und die Neugierde, wie ein Story-Abschnitt wohl mit anderem Entschluss verlaufen wäre, erhöht den Wiederspielwert ernorm.

Spielerisch bleibt Telltale Games seiner seichten Schiene großteils treu. Weder Rätsel noch Gefechte sind besonders anspruchsvoll. Letztere werden dafür spektakulär wie eh und je präsentiert. Und an WTF-Momenten mangelt es dem ersten Kapitel ebenfalls keineswegs. Was Clementine zwischen Staffel 2 und 3 erlebt hat, wird übrigens in Rückblenden erzählt.


Fazit von Daniel Boll (PC)
Beim ersten Wiedersehen mit Clem in Staffel 3 hatte ich nicht nur einmal einen Kloß im Hals. Es ist ein wenig so, als würde man eine gute alte Freundin wiedertreffen, die von ihrer Vergangenheit und dem Erlebten sichtlich gezeichnet ist. Dass Javi neben der jungen Heldin trotzdem nicht blass und schwach wirkt, sondern ein interessanter charakterlicher Gegenpol ist, verdient großes Lob.

Überhaupt steht die erste Episode in Sachen Spannung, Storydesign und Charakteren den vorigen Episoden, aber auch der Serie in nichts nach und ist in ihren rund anderthalb Stunden Laufzeit Kurzweil pur. Schön auch, dass Telltale Games die Grafik-Engine in den Griff bekommen hat und A New Frontier bisher größtenteils ruckelfrei läuft – und dabei auch noch klasse aussieht. Schade hingegen ist der erneut niedrige spielerische Anspruch, weshalb sich das Gameplay ähnlich substanzarm wie das von Telltales Batman anfühlt. Die cineastische Aufmachung macht viel wett, täuscht aber leider nicht über diesen Missstand hinweg. Ein Telltale-Titel mit knackigen Rätseln und fordernden Gefechten würde wahrscheinlich mühelos in 9er-Wertungsregionen vordringen können.

GBase-Episodenwertung: 8.5

The Walking Dead - A New Frontier
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?



Daniel Boll

 
Daniel Boll am 20 Jun 2017 @ 14:02
oczko1 Kommentar verfassen