GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

NZXT Switch 810: Hardware Test

  Personal Computer 

Seine Vorteile kann das NZXT Switch 810 aber vor allem im Innenraum ausspielen. Die Möglichkeiten scheinen grenzenlos, das Raumangebot ist verblüffend. Neben den zwei erwähnten sind bereits zwei weitere 140er-Lüfter vorinstalliert. Einer an der Gehäuserückseite. Ein weiterer hinter den Festplattenkäfigen, am Käfig festgeschraubt. Ein zweiter Käfig bietet Platz für einen weiteren Lüfter. Die Besonderheit: Beide Käfiglüfter lassen sich an einer beweglichen Vorrichtung anwinkeln, etwa um besonders gut die Hauptplatine mit Luft zu versorgen. Klasse Idee!

NZXT Switch 810 Bild

Staub bleibt am Gehäuse - und in den Filtern

Wer den unteren Festplattenkäfig ausbaut, was mittels der komfortablen, ausklappbaren Halterungen extrem leicht von der Hand geht, kann am Gehäuseboden nicht nur zwei weitere 120er-/140-Lüfter installieren, sondern bei Bedarf einen zusätzlichen 240er-Radiator. Wer den ultimativen Tornado im Switch 810 entfachen will, kommt auf maximal zehn verbaute Lüfter. Das sollte reichen. Ach ja: Unter dem Gehäuse sind gleich zwei Filtergitter angebracht, die sich mit einer Art Schubladensystem nach vorn und hinten aus den Schienen ziehen lassen - für eine bequeme Reinigung.

NZXT Switch 810 BildNZXT Switch 810 BildNZXT Switch 810 Bild

NZXT Switch 810
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


 


 
Thomas Richter am 02 Feb 2012 @ 17:09
oczko1 Kommentar verfassen