GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Speedlink Medusa NX USB 5.1 Surround Headset: Hardware Test

  Personal Computer 

Guter Klang, aber ...

Wird das Medusa NX 5.1 USB eingesteckt, übernimmt die in die Fernbedienung integrierte Soundkarte das Kommando. Andere Soundquellen wie ein Onboard-Chip oder eine Soundkarte werden automatisch stummgeschaltet. Wird das Headset mit Klängen befeuert, blinkt eine längliche, blaue LED unaufhörlich auf der Fernbedienung. Das nervt extrem, weil sich das Blinken auch nicht mit der installierbaren Steuersoftware regulieren oder ausschalten lässt. In dunkler Umgebung fällt das relativ starke Licht unangenehm auf.

Vier Klangspender pro Kopfhörermuschel befeuern dann die Hörorgane des Trägers. Nicht unbedingt mit angenehmem Sound, wenn die Einstellungen falsch vorgenommen werden. Über die Fernbedienung lassen sich separat die Kanäle justieren. Also Front-, Surround-, Center-Lautsprecher - und der Woofer für die Basswiedergabe. Darüber hinaus lassen sich die allgemeine Lautstärke einstellen und das Mikrofon aktivieren beziehungsweise deaktivieren. Weitergehende Einstellungen, auch mehrere Raumklangeffekte, sind über die Software von Speedlink vorzunehmen. Wer das nicht macht, könnte eine böse Überraschung erleben. Dann nämlich ballern die Basslautsprecher aus allen Rohren - so heftig, dass sogar der ganze Kopfhörer zu vibrieren und am Kopf zu wandern beginnt! Klingt eindrucksvoll, ist es aber nicht, denn nicht nur das Tragegefühl ist unangenehm, sondern dann auch der verzerrte Klang. In den Kommentaren einschlägiger Onlineshops waren einigen Einträge von Nutzern zu lesen, die das Gerät wegen dieses übertriebenen Basses wieder zurückgeschickt hatten - offenbar ohne zu wissen, dass der Sound manuell einstellbar ist.

Wird aber alles ordnungsgemäss respektive den individuellen Vorlieben oder dem jeweiligen Spiel oder Film angepasst, überrascht das Medusa NX 5.1 USB tatsächlich mit guter Klangqualität. Sicher, kein Vergleich mit hochpreisigen Headsets, aber durchaus akzeptabel und durchweg relativ ausgewogen harmonisch. Es stellt sich ein eher warmer Klang ein, ohne übertriebene Höhen oder Tiefen. Selbst härtester Dubstep und andere basslastige Elektrostücke machten dem Speedlink-Gerät nichts aus. Von Ausreissern im Klang keine Spur. Für den Preis ein ganz ordentliches Klangbild.

In Sachen Surround-Sound sind mal wieder keine Wunder zu erwarten. Der Raumklang kann auf Kopfhörern nicht mit der Tiefe einer echten Heimkino-Umgebung mithalten. Dennoch sind einige Vorzüge gegenüber gewöhnlichem Stereoklang auszumachen. Das gilt vor allem in Spielen. Nähert sich beispielsweise ein Gegner von hinten an, ist der Sound etwas differenzierter als beim Stereoklang.

Speedlink Medusa NX USB 5.1 Surround Headset
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


 


 
Thomas Richter am 29 Sep 2011 @ 22:04
oczko1 Kommentar verfassen