GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

World of Warcraft - Cataclysm: Review

  Personal Computer 

Diese Schwankung der Qualität - wenn man sie denn überhaupt als eine solche bezeichnen möchte - zeigt sich auch beim Quest-Design. Es gibt viele Aufgaben, bei denen sich Blizzard ordentlich ins Zeug gelegt und faszinierende neue Ideen eingebracht hat. So müsst ihr beispielsweise in Uldum im Stil eines Strategiespiels Truppen aus der Vogelperspektive taktisch klug positionieren, um Angriffswellen abzuwehren. Oder ihr zähmt ein wildes Seepferd mithilfe eines wilden Ritts quer durch die Weiten von Vash'jir. Oder aber ihr erfreut euch an einer witzigen Adaption des Spiels Plants vs. Zombies. Oder ihr walzt in Gestalt einer Feuerkugel ganze Horden von Goblins platt. Oder, oder, oder! So toll viele dieser Aufgaben auch sind, sie täuschen letztendlich nicht darüber hinweg, dass der Grossteil der Quests weiterhin dem simplen Muster "Sammle X Objekte" oder "Töte Y Monster" folgt.Allerdings sind die Aufgaben diesmal besser verpackt, was vor allem an den vielen Skriptsequenzen und Videos in Spielgrafik liegt. Diese sind sehr gut inszeniert und ziehen euch stärker ins Geschehen hinein. So werdet ihr beispielsweise Zeuge von dem schicksalshaften Kampf zwischen Alexstrazsa und Todesschwinge. Oder ihr durchlebt einen tödlichen Kampf im Magen eines riesigen Tentakelmonsters. Von Momenten dieser Sorte gibt es viele in Cataclysm und sie lassen über so manche Schwäche hinwegsehen.

World of Warcraft - Cataclysm Bild

Grosse Monster, Dungeons und noch viel mehr

Das bringt uns wiederum zu den Dungeons, die im Rahmen der Erweiterung eingeführt wurden. Von den sogenannten 5-Mann-Instanzen gibt es sieben Stück plus die zwei heroischen Varianten von den Todesminen und Burg Schattenfang. Bezüglich des Designs gilt dasselbe wie für die Gebiete: Einige sind extrem faszinierend (Thron der Gezeiten), andere hingegen sind ziemlich langatmig und ohne wirklich viel Pfiff (Verlorene Stadt der Tol'vir). Das ist jedoch abermals Geschmackssache. Viel wichtiger ist die Tatsache, dass die Dungeons insgesamt deutlich anspruchsvoller sind als ihre Gegenstücke in Wrath of the Lich King. Spätestens auf dem heroischen Schwierigkeitsgrad kommt ihr ohne Taktik, Gegnerkontrolle und gezieltes Vorgehen nicht mehr sehr weit. Vor allem die Bossgegner entstammen nicht mehr dem Einheitsbrei und stellen euch vor echte Herausforderungen. Auch die drei bisher zugänglichen Raid-Instanzen hinterlassen bisher einen guten Eindruck. Das ist ein willkommener Ausgleich zu der allgemein recht kurz geratenen Stufenphase. Unserer Meinung nach haben wir viel zu schnell die neue Maximalstufe 85 erreicht und bereits den grössten Teil der neuen Gebiete gesehen. Das sogenannte Endgame hat jedoch derzeit nur sieben Dungeons und drei Raid-Instanzen zu bieten. Hier muss der Langzeittest zeigen, wie sich das auf die Dauermotivation auswirkt.

World of Warcraft - Cataclysm
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?

 

Tags:
WoW

World-of-Warcraft---Cataclysm


World-of-Warcraft---Cataclysm


World-of-Warcraft---Cataclysm


World-of-Warcraft---Cataclysm


Andre Linken am 15 Dez 2010 @ 10:26
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen