GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Total War - Attila: Review

  Personal Computer 

Für die Befriedung der Bevölkerung, den Ausbau der Städte und besonders für die Verbesserung der Truppe ist die Erweiterung eurer Technologien von grosser Bedeutung. Die findet in nur noch zwei getrennten Forschungsbäumen statt: militärisch und zivil. Mehrere Technologien sind immer miteinander verbunden und bilden einen Forschungslevel. Hat man jede davon erforscht und den Level vervollständigt, erhält man einen Komplettierungsbonus.
Ein weiterer Indikator ist die Integrität, die ähnlich der öffentlichen Ordnung den Zusammenhalt innerhalb eurer Armeen veranschaulicht. Die Integrität wird allerdings nicht nur durch Aktionen der Armee selbst, etwa Siege oder Niederlagen, beeinflusst, sondern auch in zivilen Bereichen. So können einige Gebäude die Integrität einer als Garnison zurückgelassenen Armee reduzieren oder verbessern. Die Horden der Hunnen verlieren ihren Zusammenhalt schon dann, wenn sie längere Zeit pausieren müssen, nicht morden und brandschatzen dürfen.

Politik: Das Handwerk der grossen Männer

Gott sei Dank kommt das Politiksystem von Rome II bei Total War: Attila nicht zum Einsatz! Stattdessen griff man auf den klassischen Stammbaum der Herrscherfamilie, wie er schon in Rome: Total War Anklang fand, zurück. Eure Macht wird hier durch zwei Werte beeinflusst: Herrschaft und Kontrolle. Der Herrschaftswert zeigt, wie einflussreich die regierende Familie ist, der Kontrollwert hingegen, wie intelligent wir auf zufallsgenerierte Ereignisse reagieren und welche Entscheidungen wir treffen. Jeder Charakter innerhalb dieses Stammbaums besitzt seinen eigenen, individuellen Einflusswert. Der lässt sich durch das Bekleiden eines politischen Amtes oder das Erringen bedeutender militärische Siege vergrössern. Später kann euer Einfluss als eine Art Währung genutzt werden, um politische Intrigen zu spinnen, zu heiraten oder einen anderen Charakter zu adoptieren. Zudem besitzt jeder Akteur einen Loyalitätswert als Indikator für die Treue gegenüber der herrschenden Familie. Fällt er gen Minimum, meutern die entsprechenden Adligen und stacheln eventuell eine Rebellion an.

Jeder Charakter im Stammbaum kann neben einer Laufbahn als General auch zum Statthalter ernannt werden. Dies ermöglicht euch dann in den entsprechenden Provinzen, Edikte zu verabschieden, die dann entweder die öffentliche Ordnung festigen, Steuereinnahmen erhöhen oder eure Staatsreligion verbreiten.

Selbstverständlich geht es in einem Spiel, das "Total War" im Namen trägt, nicht die ganze Zeit um glückliche Bevölkerung, Städteausbau oder politisches Geschick. Das eigentliche Tagesgeschäft ist der harte und raue Krieg. Greift ihr auf der Kampagnenkarte eine feindliche oder bis dato neutrale Armee an, lässt sich der Ausgang der Schlacht entweder anhand eurer Truppenstärke automatisch berechnen oder ihr zieht stattdessen selbst ins Feld. Das bedeutet dann, dass ihr das Gefecht auf einer riesigen Karte in Echtzeit selbst schlagen müsst. Das funktioniert im Wesentlichen nach dem altbekannten Schere-Stein-Papier-System. Speere schlagen Kavallerie, Kavallerie schlägt Schwertkämpfer, und Schwertkämpfer schlagen Speere, selbst wenn die Vielzahl an Einheiten eine so einfache Betrachtung des Gefechtgleichgewichts nicht immer zulässt. Nebenher existieren noch diverse Fernkämpfer und allerhand Spezialeinheiten mit besseren Werten und Fähigkeiten, die euch Vorteile im Kampf verschaffen.

Total War - Attila
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?

 

Total-War---Attila


Total-War---Attila


Total-War---Attila


Total-War---Attila


Patrick Recknagel am 17 Feb 2015 @ 13:03
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen