GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Game of the Year: der GBase-Redaktion Special 2011

  Global 

Das Jahr 2011 brachte eine Flut von grossartigen Spielen mit sich. Hunderte, tausende von Stunden haben die verschiedenen Redakteure von GBase damit verbracht, die besten Titel für euch zu finden und zu testen. Das Ergebnis sind unzählige Test- und Vorschauberichte sowie Specials im letzten Jahr. Doch welche Spiele haben bei uns 2011 den nachhaltigsten Eindruck hinterlassen? Wir haben intern getagt, debattiert und diskutiert, um auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen, und präsentieren euch in diesem Special unsere persönlichen Hitspiele vom letzten Jahr - alles echte Must-haves!


Unsere Top 10 bei den PC-Spielen

1. Battlefield 3
2. Anno 2070
3. The Elder Scrolls V: Skyrim
4. Crysis 2
5. FIFA 12
6. Payday: The Heist
7. F.3.A.R.
8. Trine 2
9. Die Vieh Chroniken
10. Hector: Badge of Carnage

1. Battlefield 3

Schon seit einigen Jahren begeistert uns der schwedische Entwickler EA DICE mit einer Mehrspielerreihe, die nahezu alle Rekorde schlägt. Gemeint ist natürlich Battlefield, und mit dem in 2011 veröffentlichten Battlefield 3 kehrt man nach einigen Ausflügen endlich wieder zurück zu den Wurzeln. Der neueste Ableger will nämlich auch die ein wenig vernachlässigte PC-Sparte erneut mit dem Battlefield-Virus infizieren. Satte 64 Spieler finden auf den weitläufigen Schlachtfeldern einen Platz. Dazu gesellt sich eine phänomenale Optik, die allerdings auch für ein wenig Frust sorgt. Selbst High-End-Rechner bekommen bei Ultra-Settings Schweissperlen auf der Platine. Aber am Ende entschädigen die tosenden und gewaltigen Schlachten um Flaggenpunkte mit Fahrzeugen, Booten, Hubschraubern und sogar Jets dann doch für diese nach Hardware dürstende Grafik-Engine sowie für die negative Kritik an der Software Origin. Und zu guter Letzt werden natürlich auch die Konsoleros mit einem hervorragenden Vertreter der Battlefield-Reihe belohnt.

GBase-Test: Hier! (Note: 8.5)

Game of the Year Bild

2. Anno 2070

Als Entwickler Related Designs im Frühjahr 2011 Anno 2070 ankündigte, hat wohl niemand so recht tatsächlich geglaubt, dass man die Anno-Szenerie so weit in die Zukunft verlegen könnte. Bislang brachte man die Aufbaustrategiereihe stets mit geschichtsträchtigen Zeiten in Verbindung. Der Sprung in eine Zeit, die unserer mehr als 50 Jahre vorausliegt, traf jedoch im vergangenen Jahr genau den Nerv vieler Spieler. Wie im echten Leben sehen sich die Bewohner der Anno-Welt einer tiefgreifenden Entscheidung gegenüber. Lieber auf Seiten der Ecos die Wirtschaft auf eine nachhaltige Ressourcenverwaltung stützen und der Umweltverschmutzung Einhalt gebieten oder doch eher als Anhänger der Tycoon-Fraktion Atomkraftwerke und die Schwerindustrie fördern und die katastrophalen Folgen dieser Wirtschaft für die Umwelt der Nachwelt hinterlassen? Mit diesen schwerwiegenden Fragen konfrontiert und gepaart mit einer interessanten Solokampagne, einem Mehrspieler- sowie Endlosmodus, einem altbekannten Spielprinzip und einer herausragenden Grafik müssen wir zugeben: Auch in der noch fernen Zukunft bleibt Anno tatsächlich ein Anno.

GBase-Test: Hier! (Note: 8.5)


3. The Elder Scrolls V: Skyrim

The Elder Scrolls V: Skyrim steht verdientermassen in unserer Topliste. Der fünfte Ableger der Reihe überzeugt uns mit seiner unglaublich langen Spielzeit, der fesselnden Atmosphäre und der wunderhübschen Grafik. Dank modernster Technik und einer Vielzahl von Quests macht die Erkundung der riesigen Spielwelt grossen Spass. Dies gilt jedenfalls für leistungsstarke Rechner. Mittelklasse-PCs und die aktuellen Konsolen bringt der Titel schnell an seine Grenzen und so erscheinen hier nicht alle Texturen so scharf, wie es prinzipiell möglich wäre. Das ist natürlich ein bisschen schade. Alles in allem lieferte Bethesda Softworks aber ein sehr gutes Rollenspiel ab, welches in jedem Regal daheim stehen sollte. Wer das Spiel noch nicht hat, sollte sich den Kauf auf jeden Fall überlegen.

GBase-Test: Hier! (Note: 9.5)


4. Crysis 2

Viele Vorschusslorbeeren bekam Cryteks neuester Streich im Vorfeld nicht. Vor allem die PC-Fraktion blickte dem ersten Multiplattformspiel der deutschen Spieleschmiede mit Skepsis entgegen, die sich nach der Veröffentlichung teilweise bestätigte. Eine schwache Gegner-KI, kaum Fahrsequenzen, eher enge Stadtumgebungen und teils matschige Texturen enttäuschten aus technischer und spielerischer Sicht. Der Mehrspielermodus muss gar komplett ohne steuerbare Fahrzeuge auskommen. Doch dank zahlreicher taktischer Möglichkeiten, bombastischer Action und verbesserter Steuerung konnte sich Crysis 2 trotzdem Topplätze in den redaktionsinternen Favoritenlisten sichern. Und als Crytek schliesslich einen DirectX 11-Modus sowie hochauflösende Texturen für die PC-Fassung nachlieferte, wurden auch die technikaffinen PC-Zocker einigermassen besänftigt.

GBase-Test: Hier! (Note: 8.5)


5. FIFA 12

FIFA 12 spielt sich anders, als es die GBase-Redaktion erwartet hatte. Die Änderungen speziell in der Defensive nehmen dem Spiel viel an Tempo, lassen aber gleichzeitig ein Spielgefühl entstehen, bei dem man mehr Zeit für kreative Ideen im Angriffsspiel zur Verfügung hat. Speziell der gute alte Doppelpass gewinnt so wieder mehr Bedeutung. Das gefällt uns, auch wenn uns trotzdem besonders das Tempo fehlt, was vorrangig an den schwach getretenen Pässen liegt. Hier hätte EA Sports nachbessern sollen. Umfangmässig wird wieder geklotzt: Nicht nur die Deutsche und die Schweizer Liga sind enthalten, sondern zig andere Ligen ebenso. Über 500 Klubs mit 15.000 Spielern sind integriert - Wahnsinn! Doch die Entwickler gaben sich nicht nur beim Umfang, sondern auch bei der tollen Grafik und dem verbesserten, noch realistischeren Spielgefühl Mühe. Mühe, die sich auszahlt. Einfaches Stürmen ohne Konzept führt vielleicht noch auf den beiden leichtesten der fünf Schwierigkeitsgrade zum Erfolg, aber die Defensive ist aufgrund der zahlreichen Neuerungen wichtiger als je zuvor. Und dies macht FIFA 12 realistischer als all seine bisherigen Vorgänger.

Trotz kleiner Fehlerchen ist Electronic Arts mit dem aktuellen FIFA das absolute Referenzspiel in der digitalen Fussballwelt gelungen - und jedermann kann seinen Klub unter würdiger Atmosphäre zum Meistertitel führen. Danke, EA!

GBase-Test: Hier! (Note: 8.5)


6. Payday

2011 war vornehmlich von Spielen geprägt, die bestehende Konzepte veredelt haben. Somit gab es nur wenige Überraschungen. Eine Ausnahme davon war Payday: The Heist von Overkill Software. Zwar ist auch hier das Rezept nicht gänzlich neu, sondern clever von Valves Left4Dead abgekupfert - das Setting des Spiels hebt es jedoch von der grossen Masse ab. In Payday schlüpfen die Spieler in die Rolle eines Ganoven, der mit seinen drei Kollegen verschiedene große Dinge drehen soll, vom Banküberfall bis hin zur Befreiung von Gefangenen. Was Payday so spielenswert und deshalb zu einem Spiel des Jahres macht, das sind die glaubwürdige Atmosphäre und die grossartige Inszenierung der unterschiedlichen Missionen, welche die Spieler sofort zu fesseln vermögen. Nur wenn sie die anfallenden Aufgaben geschickt untereinander aufteilen und zusammenarbeiten, können sie die Aufträge erfüllen. Zusammen spielen anstatt gegeneinander ist hier die Devise, und das macht unheimlich viel Spass.

GBase-Test: Hier! (Note: 8.5)


7. F.3.A.R.

Neuer Entwickler, bewährtes Konzept: Der dritte Teil zur Horror-Shooter-Reihe ist ein solider Vertreter seiner Zunft geworden, obwohl oder gerade weil hier keine spielerischen Experimente gemacht wurden. Noch immer ballern wir uns brutal-blutig durch Schlauchlevels, bekommen es mit pfiffig agierenden KI-Gegnern zu tun und werden mit zahlreichen spannenden Skriptsequenzen unterhalten. Besonders gruselig ist das Spiel leider nicht mehr - zu häufig wiederholen sich zufallsgenerierte Gruselereignisse. Richtige Schockmomente fehlen. Shooter-Fans dürfen sich aber auf kurzweilige, harte Baller-Action freuen, die sogar kooperativ gemeistert werden darf.

GBase-Test: Hier! (Note: 7.5)


8. Trine 2

Die Geschichte von Trine beginnt nicht 2009, sondern schon 1992. Damals war Helmut Kohl noch Bundeskanzler, ein polnischer Astronom entdeckte die ersten Planeten ausserhalb unseres Sonnensystems, und die Bravo-Hits wurden erstmals auf CD gepresst. Es war aber auch das Jahr dreier Wikinger, deren Fähigkeiten wir im Videospiel The Lost Vikings geschickt kombinieren mussten, um sie unversehrt in den nächsten Level zu hieven. Das Jump 'n' Run von Silicon & Synapse (dem heutigen Blizzard) galt zweifelsohne als Vorbild für Trine, nur dass die Rotbärte einem Magier, einer Diebin und einem Ritter wichen und die Grafik einen immensen Schritt Richtung "Mir fällt die Kinnleiste runter!" machte. Doch Trine 2 ist nicht nur schöner als sein Vorgänger, auch die teils kniffligen Rätsel sowie die nach wie vor ungemein motivierende Jagd nach Geheimnissen fesseln stundenlang vor den Bildschirm. Lediglich die Kämpfe sind etwas zu einfach geraten und ähneln mehr einem Mausklickmarathon als teamorientierten Scharmützeln. Das sollte euch allerdings nicht abhalten, diese Perle zu kaufen.

GBase-Test: Hier! (Note: 8.0)


9. Die Vieh Chroniken

Da hat das Zottelvieh von The Book of Unwritten Tales aber noch mal Glück gehabt. Um ein Haar wäre die spielbare Vorgeschichte des skurrilen Wesens eingestampft worden. Publisher Crimson Cow rettete das Projekt in letzter Minute und gab Entwickler KINGArt die Mittel, um es fertigzustellen. Herausgekommen ist ein Prequel, das nicht mehr ganz an die Genialität des ersten Teils anknüpfen kann. Es hapert stellenweise am Rätseldesign, und die Absucherei der Areale wird zur Geduldsprobe. Aber in Sachen Gagdichte, Abwechslung und technischer Präsentation blieben wieder mal fast keine Wünsche offen, weshalb Die Vieh Chroniken wohl eines der besten Adventures des vergangenen Jahres geworden ist.

GBase-Test: Hier! (Note: 8.0)


10. Hector: Badge of Carnage

Wir sind euch zwar noch den Test der dritten Episode schuldig, doch können mit Fug und Recht behaupten, dass das Abenteuer rund um den Anarcho-Cop Hector zu den besten Werken zählt, die das Adventure-Genre 2011 hervorbrachte. Okay, technisch gesehen merkt man den Episoden die iOS-Herkunft leider deutlich an. Aber spielerisch überzeugt die abgedrehte Terroristenjagd mit logischen Rätseln, oft unmoralischen Lösungswegen und politisch unkorrekten Gags. Da werden schon mal Zivilisten vergiftet, Videotheken gesprengt, Untergrundbordelle in Brand gesetzt oder ein bewusstloser Junkie als Sexpuppe missbraucht, um dem Ziel näherzukommen. Herrlich!

GBase-Test: Hier! (Note: Ohne Wertung)



Game of the Year
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?



Daniel Amstutz

 
Daniel Amstutz am 23 Jan 2012 @ 07:47
oczko1 Kommentar verfassen