GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Rise of the Tomb Raider: Special - Retrospektive Teil 4

  Personal Computer Playstation 4 XBOX 360 Xbox one 

Rückkehr mit Reboot

Ende 2010 war es dann so weit: Crystal Dynamics enthüllte Tomb Raider. Einfach nur Tomb Raider. Alleine der Titel verriet: Hier braute sich ein Reboot zusammen, und tatsächlich bestätigten die ersten offiziellen Informationen diesen Eindruck: Das neue Spiel in der Hauptserie sollte den Ursprung von Laras Charakter erforschen und das prägende Abenteuer der so starken und forschen Archäologin zeigen, um dem Spieler die Entwicklung einer jungen, unsicheren Frau zu der selbstsicheren Heldin nahezubringen. Entsprechend ist Lara in dem Titel lediglich 21 Jahre jung, unerfahren, ambitioniert, aber ängstlich. Ein Schiffbruch und eine Entführung in eine gruselige Höhle später muss die Adelstochter ihren Überlebensinstinkt finden, um von der Insel lebendig fliehen zu können.

Das neue Tomb Raider veränderte viele klassische Elemente der Serie, um frisch zu wirken. Die charakteristischen Doppelpistolen wurden gestrichen, stattdessen muss Lara lernen, mit Pfeil und Bogen umzugehen. Auch das Gameplay wurde deutlich verändert und mehr in Richtung Action getrimmt. In den Jahren zuvor konnte Naughty Dog mit der Uncharted-Serie große Erfolge feiern, weshalb es nicht überraschte, dass man sich bei Crystal Dynamics daran ein Beispiel nahm.

Rise of the Tomb Raider Bild
Jung und verletzlich: Tomb Raider beleuchtete Laras erstes Abenteuer

Natürlich ging auch bei der Entwicklung des Reboots nicht alles glatt und so verschob sich die ursprünglich auf 2012 terminierte Veröffentlichung auf 2013. Somit konnte allerdings sichergestellt werden, dass Tomb Raider technisch einwandfrei auf PC, PlayStation 3 und Xbox 360 lief. Letztlich konnte Tomb Raider nicht nur durch eine beeindruckende Grafik, sondern auch durch eine deutlich dynamischere, dafür aber inszeniert wirkende Action überzeugen. Dazu verhalf das Upgrade-System dem Reboot zu mehr Tiefe. Auch wenn die Presse ob der Neuausrichtung der Serie begeistert war, wir vergaben 8.5 Punkte, so waren Fans des Originals etwas vor den Kopf gestoßen. Das Spiel mache Spaß, aber der Verzicht auf eine coole, selbstsichere Heldin wiege schwer, so viele Anhänger der ersten Stunde.

Irritierend war später die Interpretation der Verkaufszahlen. Als lediglich vier (!) Wochen nach der Veröffentlichung bekannt wurde, dass sich Tomb Raider bereits 3,6 Millionen Mal verkauft hatte, ging jeder von einem Erfolg aus. Immerhin hatte der Neustart gerade den Serienerfolg für den erfolgreichsten Start gebrochen. Dennoch sprach man bei Square Enix von einer Enttäuschung und dass der Titel nicht den Verkaufserwartungen entsprochen habe. Zum Glück wurde diese Einschätzung alsbald korrigiert, und so konnten die 8,5 Millionen verkauften Exemplare bis Juni 2015 dann auch endlich als Erfolg gewertet werden. Einen Anteil an dieser Langlebigkeit hatte auch die 2014 für PlayStation 4 und Xbox One veröffentlichte Definitive Edition des Spiels, welche das Abenteuer für Konsolenspieler technisch aufwertete.

Rise of the Tomb Raider Bild
Der Neustart war ein voller Erfolg und Tomb Raider wieder obenauf

Rise of the Tomb Raider
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?


 

 
Patrik Nordsiek am 30 Jan 2016 @ 12:20
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen