GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Lord of Arcana: Review

  Playstation Portable 

In der Vorschau zu Lord of Arcana monierten wir vor allem den Mangel an Alleinstellungsmerkmalen, die den Square-Enix-Titel von der mächtigen Konkurrenz abheben. Die grösste Stärke bleiben die epischen Bosskämpfe. Zwischen denen spielt sich aber oft gähnende Langeweile ab.

Ins Spiel geworfen

Da steht er, unser Held, mit seiner glänzenden Rüstung, bepackt mit der schärfsten Klinge des Landes, und blickt direkt in die Augen eines furchteinflössenden Drachenbiestes. Auch wenn die Grössendimensionen unfair erscheinen, schlägt er sich wacker. Das Feuer kann ihm nichts anhaben, ebenso wenig wie das rhythmische Beben der Erde, ausgelöst durch die Pranken der sagenhaften Kreatur. Doch der Kampf ist von vornherein zum Scheitern verurteilt und allein schon deshalb unbefriedigend, weil es keinen Sieger gibt. Nach heftigem Tosen und einem schneeweissen Bildschirm schauen wir erneut auf den Rücken unseres Recken, nur um zu erkennen, dass wir gnadenlos heruntergestuft wurden, sämtliches Hab und Gut verloren haben und nicht einmal einen kleinen Feuerball beschwören können.

Lord of Arcana


Woran liegt's? Natürlich an der Gothic'schen Amnesie. Der Protagonist der Monsterhatz hat kurzerhand all seine Fähigkeiten vergessen und steht abermals am Anfang aller Kriegerpfade. Über den äusserst verwirrenden Prolog von Lord of Arcana haben wir uns bereits ausgelassen. Wer eine von Beginn an fesselnde Geschichte erwartet, braucht seine PSP gar nicht erst einzuschalten. Dafür fehlt es dem Spiel schlicht an narrativen Ideen. Ähnlich wie in Monster Hunter von Capcom, müssen wir uns anfangs für eine Klasse entscheiden, uns durch scharenweise Monster metzeln, Materialen sammeln, Rüstungen schmieden und so weiter. Mehr gibt es nicht zu sagen. Auch wenn der weisse Bildschirm zum Auftakt ein gewisses Mysterium birgt.


Lord of Arcana
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?

Mirco Kaempfer

Lord-of-Arcana


Lord-of-Arcana


Lord-of-Arcana


Lord-of-Arcana


Mirco Kaempfer am 28 Feb 2011 @ 12:44
Kaufen
oczko1 Kommentar verfassen