GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Hard West: Review

  Personal Computer 

Der Teufel trägt nicht Prada. Er schreitet mit Hut, staubbedeckten Stiefeln und Revolvergurt durch die Gegend. Zumindest erzählt man sich das in den scheinbar gottverlassenen Siedlungen, wo der ständige Goldhunger Antrieb und Fluch zugleich für die Siedler ist. Hard West verschlägt euch in diese Welt und bietet eine interessante Mischung aus Inhalten von XCOM und Jagged Alliance. Ziehen wir den Cowboyhut oder kann man den Titel nur mit reichlich Whiskey genießen?

Eiskalter Rächer oder rechtschaffener Held?

Schon allein durch sein unverbrauchtes Setting reizt Hard West jeden Spieler, der früher gerne Western geschaut hat. Kampfabläufe im XCOM-Stil, bei denen ihr mittels Aktionspunkten eure Männer platziert, sie in Deckung gehen, nachladen oder eben schießen lasst, gehen schon von Beginn an rasch und gewohnt von der Hand. Vorausgesetzt, ihr habt die XCOM-Reihe gespielt. Doch selbst wenn dies nicht der Fall sein sollte, die Handhabung ist schnell erlernt und ein kurzes Tutorial führt euch bei Bedarf auch zweckmäßig ein. Acht verschiedene Szenarios werden geboten, dabei haben die unterschiedlichen Kampagnen viel Abwechslung zu bieten. Mal geht es darum, seine Goldminen bestmöglich zu nutzen und zu schützen, dann wiederum steht eine Expedition im Zentrum des Geschehens. Doch auch als eiskalter Rächer zieht ihr wie ein waschechter Revolverheld durch die Lande.

Für Western-Fans haben die zwar kurzen, aber kernig gestalteten Kampagnen mit insgesamt 40 Missionsaufgaben einiges an Vielfalt zu bieten. Langweilig wird es nie, was auch daran liegt, dass ihr teils moralische Entscheidungen zu treffen habt, deren Konsequenzen im Spielverlauf spürbar werden. Aber auch innerhalb eurer sich verändernden Gruppe gibt es mitunter Charaktere, die ihre ganz eigenen Ziele verfolgen und so Entscheidungen treffen können, mit denen ihr dann umgehen müsst. Die Geschichte wird mittels Texteinblendungen vermittelt. Nur gelegentlich bekommt ihr die Stimme des Erzählers in englischer Sprache zu hören, der ein paar typische Western-Flair-Kommentare von sich gibt.

Im Strategiemodus reist ihr von einem Ort zum anderen auf einer Karte umher. Dabei gilt es, auf Ressourcen wie Nahrung oder Geld zu achten. Aber auch der Faktor Zeit kann eine nicht unerhebliche Rolle spielen. Kommt es zum Kampf, wechselt das Spiel in den rundenbasierten Taktikmodus. Hier trefft ihr auf zahlreiche Banditen, Kultisten, durchgeknallte Typen und auch auf Indianer. Leider gibt es in Hard West keine Pferde, somit auch keine Gefechte auf dem Rücken der Reittiere. Indianer sind ergo allesamt zu Fuß unterwegs. Ab und zu steht euch eine Vorbereitungsphase zur Verfügung, in der ihr euren kleinen Trupp bestmöglich platziert oder einzelne Kontrahenten bereits überwältigen könnt. Diese ergeben sich dann auch mal, heben ihre Hände und werden von euch fortan bewacht. Kurzzeitig aus den Augen gelassen, greifen euch die Feinde aber wieder an – hier gilt es, die richtige Balance zu bewahren, wenn man nicht alle Feinde nur abknallen will.

Hard West
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?

Markus Grunow

Hard-West


Hard-West


Hard-West


Hard-West


Markus Grunow am 21 Dez 2015 @ 16:48
oczko1 Kommentar verfassen