GBase - the gamer's base

Header08
oczko1

Focus Home Interactive: Line-up Special Teil 3

  Global 

Focus Home Interactive stellt sich für die kommenden zwei Jahre erstaunlich breit auf. Mit Fantasy, Science-Fiction, Lovecraft-Grusel, Märchen und Landwirtschaft hat der französische Publisher einen Titel für jeden Geschmack. Wir waren in Paris und haben uns die kommenden Spiele angeschaut. Im dritten Teil unseres Specials schauen wir auf The Surge, DONTNODs Vampyr und natürlich auf den Landwirtschafts-Simulator 17.

The Surge

Nachdem man mit Lords of the Fallen ein echtes Schwergewicht produziert hatte und auch noch internationale Erfolge feiern konnte, kam es überraschend, dass der Hamburger Entwickler Deck13 nicht an der Produktion des Nachfolgers beteiligt sein würde. Stattdessen konzentrierte man sich auf die Entwicklung kleinerer Titel und eines vollständig neuen Spiels, welches auf der Mechanik des Dark-Souls-Konkurrenten aufbauen soll. Ende 2015 bekam das Projekt dann auch endlich einen Namen: The Surge. In Paris konnten wir erstmals eine Demo anschauen, und tatsächlich erinnert noch einiges an das letzte große Projekt des Unternehmens.

Focus Home Interactive

In The Surge wollen die Entwickler erforschen, was passieren könnte, wenn die Zukunft sowohl technologisch als auch soziologisch vom aktuellen Stand abgeleitet wird und sich stetig in eine eher negative Richtung bewegen würde. Entsprechend wirkt das gesamte Artdesign von The Surge recht realistisch geprägt und kann mit mechanischen Apparaturen aufwarten, die in einer Großfabrik der nahen Zukunft durchaus vorstellbar sind.

Ihr übernehmt die Rolle eines Arbeiters in einer dieser Fabriken und bekommt für eure täglichen Aufgaben ein Exoskelett zur Verfügung gestellt, das stark an die Maschinen aus der Alien-Reihe erinnert. Allerdings scheint etwas an eurem ersten Arbeitstag mächtig schiefzulaufen, und so dauert es nicht lange, bis eure Kollegen anfangen, sich eigenartig zu verhalten und Amok zu laufen. Ihr und ein paar über Funk zugeschaltete Charaktere seid davon unbehelligt, doch euer Weg in die Sicherheit ist noch lang. Mit eurem Schweißgerät ausgestattet dürft ihr euch fortan durch die riesigen Hallen der Fabrik kämpfen, wobei sich das Kampfsystem nicht durch spektakuläre und schnelle Zwischensequenzen auszeichnet, sondern durch eine methodische, taktisch geprägte Vorgehensweise.

Focus Home Interactive

In einer Demo wurde uns eindrucksvoll präsentiert, dass reines Buttonmashing hier nicht zum gewünschten Erfolg führt. Stattdessen lohnt es sich, den Gegner auszugucken, seine Angriffsmuster zu erlernen und die Schwachstellen anzuvisieren. Nur durch gezieltes Ausnutzen dieser ist es euch möglich, gegnerische Attacken zu unterbrechen und so wenig Treffer wie möglich einzustecken. Das System unterscheidet dafür, welche Körperteile ihr am Gegner anvisiert und tatsächlich trefft, sodass mit den spektakulären Finishing-Moves auch einzelne Gliedmaßen abgetrennt werden können. Trotz des Science-Fiction-Settings findet man in The Surge hauptsächlich Nahkampfutensilien. Aus der Ferne sollt ihr ausschließlich unterstützende Waffen benutzen können.

Um neben dem komplexen Kampfsystem noch mehr Tiefe in das Spiel zu bringen, wird Deck13 auch Fähigkeiten implementieren. Entsprechend könnt ihr zwischen aktiven und passiven Skills wählen und diese im Laufe der Zeit aufstufen. Zusätzlich zu diesen sogenannten Implantaten soll es ein Crafting-System geben, womit ihr eure Waffen und Rüstungen aufwerten könnt. Wie genau dieses funktionieren wird, wurde noch nicht verraten.

Grafisch baut The Surge auf eine eigene Engine, die bei der Präsentation bereits tolle Bilder zeichnete. Insbesondere die aufwendigen Modelle sowie die scharfen Texturen machten einen guten Eindruck. Dabei fiel auf, dass The Surge ein deutlich klareres, weniger körniges Bild als die auf der Unreal-Engine 4 basierenden anderen Titel auf dem Event ausgibt.

The Surge soll im Frühjahr 2017 für PC, PlayStation 4 und Xbox One erscheinen.

Focus Home Interactive
Game-Facts

Game-Abo
 Was ist das?



Patrik Nordsiek

 
Patrik Nordsiek am 09 Mrz 2016 @ 12:22
oczko1 Kommentar verfassen